Living Water International hat derzeit 13 Adopt-A-Child-Programmen und versorgt über 10.000 Kinder pro Woche.

Rund 3.500 dieser Kinder haben keinen Sponsor.

Bisher haben über 17.000 Kinder an einem Adopt-A-Child-Programm teilgenommen.

Countries

Albanien

AlbFlagAlbanien war ein geschlossenes und offiziell atheistisches Land bis zu den frühen 1990 Jahren und als sich die Grenzen öffneten waren die Möglichkeiten zu helfen einfach riesig. So wie in Guatemala ist auch hier der HERR mächtig am Wirken.Das Team in Albanien besteht aus ca. 45 einheimischen Helfern und einigen Missionaren, die für sich selbst aufkommen. Das Patenschaftsprogramm integriert Ernährung mit ärztlicher und zahnärztlicher Hilfe sowie evangelistische Arbeit und Gemeindegründung – die weitere Aufgabe von Living Water International. Wir versuchen die Kinder und ihre Familien mit praktischer, medizinischer und pastoraler Hilfe zu unterstützen, wo immer dies möglich ist.
Das Ziel der Arbeit ist die Begegnung der Menschen mit Gottes rettender Liebe – und dabei auf alle Nöten einzugehen.
Das Patenschaftsprogramm versorgt über 300 Kinder im Dorf Rodokal, beinahe 80 in Homezh und ungefähr 500 in Katjel mit warmem Essen und medizinischer Versorgung, egal ob ein Kind gesponsert wird oder nicht. Das Program in Kotodesh wurde 2008 fertiggestellt und die Anzahl der registrierten Kinder wächst ständig. Diese vier Dörfer liegen alle in der abgelegenen Bergregion in der Nähe von Pogradec, in Südost-Albanien, nahe der Grenze zu Mazedonien. Alle Kinder einer Familie oder eines Dorfes werden im Programm willkommen geheißen.
Die Nahrungsverteilung ist sorgfältig geplant und folgt den Anweisungen einer medizinischen Studie eines Ärzteteams, das die notwendigen ernährungstechnischen Bedürfnisse dieser Bergbewohner berücksichtigt. Der Unterschied in der Gesundheit der Kinder seit Beginn des Programms ist gravierend und betont nur die Notwendigkeit von mehr Sponsoren und Ressourcen. Die Kinder besuchen auch evangelistischen Bibelunterricht, der von unseren albanischen Mitarbeitern durchgeführt wird. Viele der Kinder und ihrer Familien sind jetzt Christen und es gibt jetzt eine Kirche in Rodokal, Katjel und Kotodesh.

4 Orten

 

Guatemala

GuateFlagGuatemala ist immer noch ein sehr bedürftiges Land, das durch 36 Jahre Bürgerkrieg und politische Unruhen bis 1996 zerrissen und zerstört wurde.
Die Turbulenzen der guatemaltekischen Revolution und das Blutbad der frühen '80'ziger Jahre veranlassten Mack und Peggy McKeown von Living Water Ministries (jetzt Living Water International) dazu, das Adopt-A-Child Patenschaftsprogramm zu gründen, um christliche Hilfe und Hoffnung zu den notleidenden Kindern in den Bergen zu bringen.
Einige finanziell unabhängige Missionare und ein Team bezahlter einheimischer Helfer haben ihre Arbeit weitergeführt.
Heute ist Adopt-A-Child darauf ausgerichtet, den Nöten von mehr als 10.000 Kindern alleine in Guatemala und Albanien zu begegnen.
In Guatemala unterhalten wir 9 Ernährungsprogramme - 6 in der Bergregion von Quiché, zwei in der Nähe von Antigua und eines im einem Slum von Guatemala City. Jeden Tag kommen neue notleidende Kinder, um Nahrung und Versorgung zu erhalten. Das Patenschaftsprogramm integriert Ernährung mit ärztlicher und zahnärztlicher Hilfe sowie evangelistische Arbeit und Gemeindegründung – die weitere Aufgabe von Living Water International. Alle Kinder sind bei den verschiedenen Programmen herzlich willkommen.
Das Ziel der Arbeit ist die Begegnung der Menschen mit Gottes rettender Liebe – und dabei auf alle Nöten einzugehen.
Jedes Speisungsprogramm in den Bergen versorgt zweimal pro Woche alle anwesenden Kinder mit einer ausgewogenen Mahlzeit. Für manche sind diese die einzigen ordentlichen Mahlzeiten der Woche. Sie bestehen typischerweise aus Fleisch, Reis oder Pasta, Gemüse und einem Getränk (zusammen mit so viele Tortillas, wie sie nur essen können).
80% der Bevölkerung in Guatemala ist arm; viele leiden an Mangelernährung und haben kaum genug die grundlegendsten Bedürfnisse zu stillen, ganz davon zu schweigen fit und gesund zu sein. Die Not ist groß – die Ärzte sagen, dass in Guatemala 6 von 100 Kindern immer noch aus Mangel an guter Ernährung und medizinischer Versorgung sterben. Der starke Kontrast zwischen den Kindern im Pr0gramm und denen, die nicht teilnehmen, betont nur die Notwendigkeit von mehr Sponsoren und Ressourcen. Zur Mittagszeit können die Kinder an einer evangelistischen Kinder-Bibelstunde teilnehmen. Etwa 50 Kinder pro Monat aus den verschiedenen AAC Programmen geben ihr Leben Christus und werden anschließend von dem Team der Evangelisten in ihrer häuslichen Situation unterstützt und begleitet.

9 Orten