ChuchucaKinder aus Chuchuca leben hoch in den abgelegenen Bergen des Quiché Gebietes Guatemalas. Chuchuca ist ein Bergdorf in etwa 2100 m Höhe, in dem hauptsächlich Mais und schwarze Bohnen angebaut werden, die Grundlage für Tortillas und Frijoles.
Quiché ist die Heimat der meisten Maya-Indianer, der Ureinwohner Guatemalas.
Diese Region ist eines der am wenigsten entwickelten Gebiete von Guatemala und von großer Armut betroffen. Die Kinder dort haben wenige Möglichkeiten außerhalb ihres Zuhauses. Es ist ein 2-Stunden-Fußmarsch bis zur nächstgelegenen Stadt, Zacualpa, und viele von Ihnen verlassen niemals den Berg.
Die Verantwortlichen der Gemeinde haben sich mit der Bitte an Adopt-A-Child gewandt, ebenfalls ein Ernährungsprogramm in ihrem Gebiet aufzubauen. Sie hatten die positiven Veränderungen der Kinder und ihrer Familien aus den anderen Dörfern bemerkt und wünschten sich dies ebenso für ihre Kinder. So wurde ein Grundstück gekauft und ein entsprechendes Gebäude errichtet.
Die Kinder erhalten gutes, reichhaltiges Essen, Bibelunterricht sowie medizinische und zahnmedizinische Grundversorgung. Zusammen mit zwei andern Programmen in der Nachbarschaft von Chuchuca besteht ein Potential von bis zu 8000 Kindern, um sie und ihre Familien mit praktischer Hilfeleistung und der Botschaft des Evangeliums zu erreichen.