JocoDas Ernährungsprogramm in Jocotenango versorgt ca. 800 Kinder mit reichhaltigen Mahlzeiten, wovon die meisten in den Slums der Außenbezirke um Antigua leben.
Antigua (bedeutet “alt”) war die frühere Hauptstadt Guatemalas und ist eine sehr malerische und lebendige Stadt, in der die Bergbewohner ihre Waren zum Verkauf anbieten. Außer an Weihnachten ist dort jeden Tag im Jahr Markt. Dort haben wir unsere Büros und unser Missionshaus.
Der größere Teil der Kinder sind Latino (Nachkommen der spanischen Eroberer des 16. Jahrhunderts) und sprechen somit spanisch, welches nun die offizielle Landessprache Guatemalas ist. Die ärmeren Stadtteile und Vororte bestehen aus wenig mehr als überfüllten Baracken. Alkoholismus und soziale Probleme bereiten den Familien hier enorme Schwierigkeiten. Hinzu kommt die angeborene Armut, in der 97% der Guatemalteken leben. Dies bedeutet, dass viele Kinder entweder nicht genügend zu essen haben oder sich nicht ausgewogen ernähren. Unsere Kinder hier erhalten montags und freitags sorgfältig zusammengestellte Mahlzeiten, die typischerweise aus Fleisch, Gemüse und Nudeln oder Reis bestehen.
Living Water International hat eine Kirchengemeinde in Jocotenango gegründet. Der Raum dient als Speisesaal und nach den Mahlzeiten als Unterrichtsraum für die Bibelklassen Außerdem leiten wir hier eine Klinik und Zahnklinik. Da es sich hauptsächlich um Stadtkinder handelt, tendieren sie dazu umtriebiger als die Kinder in den Bergen zu sein und verhalten sie in jeder Hinsicht mehr wie „Straßenkinder“.
Die Gegend ist anfällig für schwere Schlamm-Lawinen in der Regenzeit und die Häuser drohen weggeschwemmt zu werden. In solchen Zeiten werden unsere Mitarbeiter oft als Helfer in den Familien benötigt und können auf ganz praktische Weise die Liebe Gottes weitergeben.